Das Verständnis für die lebende Umwelt, für das Wachsen, Reifen, Ernten und Vergehen als natürlicher Rhythmus gehört zum Verständnis unseres eigenen Lebens. 

Die Erfahrungen mit und in der Natur sind gerade für Kinder wichtiger Teil ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung. Damit verbunden sind so wesentliche Aspekte wie spielerische körperliche Betätigung in der Natur, gesunde Ernährung, Wissen um unseren Lebensraum, Verständnis für ökologische Zusammenhänge, Respekt für die Umwelt und vieles mehr.

Aus diesem Grund hat sich die Österreichische Gartenbau-Gesellschaft dieses Themas angenommen und startet eine Initiative zur Förderung der gartenbaulichen und naturkundlichen Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen.

Der Startschuss für diese Aktivitäten erfolgte am 19. März 2009 mit einem Internationalen  Symposium zum Thema „Gärten in Kindergärten und Schulen“, das durch die Kostenübernahme durch die ÖGG und Sponsoren für die TeilnehmerInnen kostenfrei war. 

Weiters folgte ein Wettbewerb für Schulen und Kindergärten, der im Herbst 2009 ausgelobt wurde und am 16. Juni 2010 mit der Preisverleihung zu Ende ging. Ein weiterer Wettbewerbsdurchgang startete im Herbst 2011; Preisverleihung war am 27.6.2012. Die nächsten beiden Wettbewerbe endeten jeweils im Juni 2014 und 2016.

Für alle, die gerne in ihrem Schul- oder Kindergartengarten etwas verändern oder einen derartigen Bereich erst anlegen wollen hat die Österreichische Gartenbau-Gesellschaft (ÖGG) eine Liste mit möglichen Ansprechpartnern, Grundlagen, Vorschriften, Kursen, etc. zusammengestellt: Wettbewerb_Kinder_Infos_2015